Goldener „November“

Blick vom Leimenfelsen
Blick vom Leimenfelsen auf den Braunhardtsberg

Bei bestem Sonnenschein war die Verlockung groß, noch einmal die Wanderschuhe anzuziehen und die Natur zu genießen. Über das Schützenhaus ging es durch den Wald zum Leimenfelsen, weiter über die Bergstation des Skilifts zum Tailfinger Schloss und auf direktem Weg zurück nach Hause. Dazu weitere Eindrücke:

Landschaftspfleger auf vier Beinen
Landschaftspfleger auf vier Beinen
Oberes Ende des Skilifts
Oberes Ende des Skilifts
Letzter Anstieg zum Tailfinger Schloss
Lohnender Blick auf Lichtenbol und Stiegel
Lohnender Blick auf Lichtenbol und Stiegel
Gute Sicht weit über den Raichberg hinaus
Gute Sicht weit über den Raichberg hinaus
Der letzte große Sturm hat auch hier Spuren hinterlassen.
Der letzte große Sturm hat auch hier Spuren hinterlassen.
Bunte Farben des Herbstes
Bunte Farben des Herbstes


Goldener Oktober lädt zum Wandern ein

Spätsommerliche Temperaturen waren am Freitag Nachmittag Anlass genug, wieder die Wanderschuhe anzuziehen. Der Wanderparkplatz am Schützenhaus Tailfingen wurde schnell zum Ausgangspunkt für eine Rundwanderung vorbei am Flugplatz, über den Leimenfelsen, den Schloßberg und zurück.

Flugplatz Degerfeld
Flugplatz Degerfeld

Erntebereite Wachholderheide
Erntebereite Wachholderheide

Die Bäume und Sträucher haben sich herbstfein gemacht!
Die Bäume und Sträucher haben sich herbstfein gemacht!

Auf dem Weg zum Leimenfelsen deutliche Zeichen aus dem Weißjura.
Auf dem Weg zum Leimenfelsen deutliche Zeichen aus dem Weißjura.

Blick vom Schloßberg auf Tailfingen
Blick vom Schloßberg auf Tailfingen

Wanderung zur ehemaligen Weilersburg

Ehemalige Weilersburg
Ehemalige Burg Weilersburg

Endlich gab es wieder einmal schönes Wetter, um die Wanderschuhe heraus zu holen und sich auf den Weg zu machen.

 

 

Insekten auf Nahrungssuche
Kampf um einen Platz an der Sonne

Selbst die Fliegen nutzen die Gelegenheit, um noch einige Sonnenstrahlen und etwas Nahrung abzubekommen.

Die Rasenmäher der Schwäbischen Alb.
Die Rasenmäher der Schwäbischen Alb.

Unterwegs konnte ich eine größere Schafherde bei ihrer Hauptaufgabe, der Landschaftspflege, beobachten.

Die Reste der Weilersburg.
Die Reste der Weilersburg.

Man benötigt schon einiges an Fantasie, um die Reste der Weilersburg zu erkennen.

Zeugen des beginnenden Herbstes
Zeugen des beginnenden Herbstes

Der Heimweg zeigte unwiderlegbare Spuren des in den Startlöchern stehenden Herbstes.

ZAK-Wandersommer – Schützenhaus Tailfingen

Vom Parkplatz beim Schützenhaus Tailfingen ging es zielgerichtet auf den künstlich aufgeschütteten Berg der Erddeponie mit immerhin 950 Metern über dem Meeresspiegel. Unterwegs erhielten die Wanderer umfangreiche Informationen über die Geschichte der Deponie.

Für die vielen Wanderfreunde war es oft schwierig, einen guten Platz für die Ausführungen des Wanderführers zu finden.

Vom höchsten Punkt des künstlich entstandenen Berges gibt es eine beeindruckende Rundumsicht bis zum Schwarzwald und zur Wumlinger Kapelle:

Im Hintergrund Raichberg mit Nägelehaus.

Die Häuser gehören zu Bitz.

Wetterstation, von der mit minus 36,7 °C die kälteste Temperatur von Baden-Württemberg gemessen wurde.

Idylle der Natur!

Den Abschluss bildete eine Vorführung des Hundevereins mit einem Training außer der Reihe:

Anschließend wurde der Abend zünftig mit einem Vesper und leckerem Desert zum gelungenen Abschluss gebracht:

Traufgänger am Raichberg

Weg vom Parkplatz in Richtung Nägelehaus
Weg vom Parkplatz in Richtung Nägelehaus

Hangender Stein am Traufgang Zollernburg-Panorama
Hangender Stein am Traufgang Zollernburg-Panorama

Panoramablick auf die Burg Hohenzollern
Panoramablick auf die Burg Hohenzollern

Blick vom Aussichtsturm auf das Nägelehaus
Blick vom Aussichtsturm auf das Nägelehaus

 

 

Zollernsteighof
Auch ein guter Ausgangspunkt für eine Wanderung rund um den Raichberg –
der Zollernsteighof

Letzter Blick auf den Sendemast und das Nägelehaus
Letzter Blick auf den Sendemast und das Nägelehaus

Aussichtspunkt
Noch ein kurzer Abstecher zu einen weiteren Aussichtspunkt mit Blick …

… auf den Hangenden Stein

Kommt jetzt schon der Frühling?

Im letzten Jahr war es die Kälte, die uns sehr lange auf Frühlingsgefühle warten ließ. In diesem Jahr spielt die Natur in die andere Richtung verrückt. Ein zu milder Winter bringt uns bereits im Februar sichere Zeichen für den nicht mehr aufzuhaltenden Frühling:

 

Blühende Krokusse
Blühende Krokusse

Die Narzissen bereiten sich auf ihre Blüte vor
Die Narzissen bereiten sich auf ihre Blüte vor.

Gelbe Blüten
Gelbe Blüten?

Margariten
Unsere Margariten stehen in voller Blüte seit dem letzten Herbst.

Die Rosen schlagen aus
Auch die Rosen schlagen aus.

 

 

 

 

Fahrradtour durch Zwickau und zum Spielplatz

Großen Spaß hatten Vivien und Opa bei einer gemeinsamen Fahrradtour zu Oma Barbara und einem Abstecher zum Lieblingsspielplatz.

Kurze Rast
Bei einer kurzen Rast werden neue Kräfte gesammelt, bevor es weiter auf Tour geht.

Lieblingsbaum von Vivien
Gemeinsamer Baum von Marc und Vivien, erklommen in wenigen Sekunden

Spielplatz
Die Scheibe kann sich nicht schnell genug drehen.

Dreher gesucht
Jetzt müsste irgendwer noch das Drehen übernehmen! Wer sollte das sein???

 

Mit Maurice auf dem Wasen

Der letzte Tag des 168. Cannstatter Volksfest war Anlass genug, das schöne Wetter zu nutzen und gemeinsam einige Stunden auf dem Cannstatter Volksfest mit Maurice zu verbringen. Am liebsten hätte Maurice gleich den ersten Autoskooter erobert, doch da war auch der Andrang am größten. Auf unserem weiteren Weg blieben wir aber erst einmal am Event Center „The Tower“ hängen, wo wir uns einen richtigen Überblick über den Cannstatter Wasen machen konnten.

Cannstatter Wasen
Blick in Richtung Rosensteinpark

Cannstatter Wasen
Blick in Richtung Gaskessel

Cannstatter Wasen
Am Ende unseres Weges durch den Tower mit Überraschungen wie Rüttelplattform und Rollenweg wartete noch ein Fotograph auf uns – Maurice mit Opa vor der Kulisse des Cannstatter Volksfestes

Cannstatter Wasen
Endlich ging es weiter zum Autoskooter, wo es darum ging, richtige Fahrkünste zu beweisen.

Cannstatter Wasen
Als nächstes interessierten wir uns für ein 60 Meter hohes Riesenrad. Der Blick über den Wasen und das Mercedes-Benz Museum im Hintergrund war schon beeindruckend.

Cannstatter Wasen
Endlich war auch Zocken unter der Losung „Jedes Los gewinnt“ angesagt. Gezockt wurde solange, bis der gewünschte Gewinn in Empfang genommen werden konnte.

Cannstatter Wasen
Auch eine Gespensterbahn musste sein! In der Geister-Schlange war für Maurice Einiges nicht so ganz geheuer.

Cannstatter Wasen
Danach gab es noch eine Stärkung und natürlich auch eine Maß Bier im Dinkelacker Bierzelt, bevor es wieder nach Hause ging

Cannstatter Wasen
Rückfahrt mit der U-Bahn und letztem Blick auf das Cannstatter Volksfest.

Mitten im Geschehen

Seit gestern werden am Rotebühlplatz und in der Theodor-Heuss-Straße Zelte und Pavillons für das am 2. und 3. Oktober in Stuttgart stattfindende Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit aufgebaut. Direkt vor unserer Haustür wurden mehrere Lastzüge aus Holland mit verschiedenem Material abgeladen und aufgebaut. Nicht nur das Material scheint aus Holland zu kommen. Auch die Monteure sind Holländer.

Aufbau Pavillon Land Baden-Württemberg
Aufbau Pavillon Land Baden-Württemberg mitten auf der Kreuzung.

image
Hoffentlich gut angeseilt, damit es bei den guten Aussichten bleibt?!

Auf dem Weg zur Selbstversorgung!?

Der viele Regen und die kühleren Temperaturen im späteren Frühjahr hatten offensichtlich auch einen positiven Effekt. Die Ausbeute von den Bäumen und Pflanzen auf unserer Dachterrasse war bisher nicht zu unterschätzen. Mehrere Kilo Sauerkirschen, verbacken zu leckerem Kuchen oder als Konfitüre in Gläser verpackt, sind die ersten wohlschmeckenden Ergebnisse. Immerhin wurden es am Schluss 25 Gläser Konfitüre unterschiedlichster Größe!

Die Sauerkirschen kurz vor Erntebeginn.
Die Sauerkirschen kurz vor Erntebeginn.

Ob es mit unseren Tomaten, den Paprikas, den Birnen oder unseren Kartoffeln einen ähnlich guten Erfolg geben wird, bleibt abzuwarten:

Tomaten im Blumentopf
Tomaten im Blumentopf

 

 

 

Eine der ersten Paprikas, die hoffentlich noch ihre Farbe ändern wird.
Eine der ersten Paprikas, die hoffentlich noch ihre Farbe ändern wird.

Unsere ersten selbst gepflanzten Kartoffeln in voller Blüte.
Unsere ersten selbst gepflanzten Kartoffeln in voller Blüte.