Alles hat ein Ende

Leider geht alles einmal zu Ende. Doch bevor es soweit war, durfte Opa noch bei Polly Pocket mitspielen. Vivien wäre lieber noch einige Tage bei uns geblieben. Zum Glück konnten wir sie mit der Aussicht trösten, dass wir uns im März schließlich wiedersehen werden.

Polly Pocket
Viel Spaß hatten wir beim Spielen mit Polly Pocket
Alles hat ein Ende
Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei

 

Weihnachten 2012

Warum muss das Warten auf die Bescherung immer so lange dauern? Vivien konnte es kaum erwarten, dass es endlich die erhofften Geschenke gab. Zum Glück gab es genügend Abwechslung, bis es endlich soweit war.
Gemeinsam mit Opa machte sie sich auf den Weg nach Fellbach, um bei Pflanzen Kölle noch eine Amaryllis oder Ritterstern für Oma zu besorgen. Außerdem durften wir bei Eva in Fellbach den Weihnachtsmann spielen. Eigentlich sollten wir nur ein kleines Geschenk abgeben. Da aber Eva Zeit hatte, nutzten wir die Gelegenheit zu zwei Spielen „Take it easy!“. Ein Spiel, das Spaß macht und die Schule beim Multiplizieren und Addieren unterstützt.
Die restliche Zeit bis zum Abendessen verkürzten wir uns mit verschiedenen Wii-Spielen und Monopoly. Trotzdem konnte es Vivien kaum erwarten, dass es Zeit für das Essen und die anschließende Bescherung wurde.

 

Monopoly
Spiele wie Monopoly verkürzten uns die Zeit
Weihnachtsessen
Endlich Weihnachtsessen
Gemeinsames Warten auf die Bescherung
Gemeinsames Warten auf die Bescherung mit Ronny und …
Gemeinsames Warten auf die Bescherung
… Opa
Endlich auspacken
Endlich kann Vivien ihre Geschenke auspacken
Danke sagen
Zwischendurch auch einmal Danke sagen
Omas Geschenke
Mal schauen, was Oma so geschenkt bekommen hat
Noch ein Geschenk
Noch ein Geschenk zum Auspacken
Mit Polly Pocket spielen
Das Schönste vom Weihnachtsabend – gleich mit Polly Pocket spielen!

Oma und Opa haben viele schöne Geschenke erhalten, für die wir uns ganz lieb bedanken wollen. Zu den schönsten gehört zweifellos dieses:

Eine glückliche Familie
© Bert Harzer

Besuch des Weihnachtsmarktes

Eigentlich wollten wir bereits einen Tag vorher dem Weihnachtsmarkt Stuttgart einen Besuch abstatten. Leider hat das Wetter mit ordentlich Regen dieses Vorhaben vereitelt. Da es aber am vierten Advent besseres Wetter als vorausgesagt gab, war unser Entschluss schnell gefasst. Kinderpunsch bzw. Glühwein standen trotz frühlingshaften Temperaturen auf der Tagesordnung bevor wir uns zu hause über Gänsebraten mit Klößen und Rotkohl hermachten.

Weihnachtsmarkt mit Blick auf das als Adventskalender dekorierte Rathaus
Weihnachtsmarkt mit Blick auf das als Adventskalender dekorierte Rathaus
Schmuckstand
Vivien begeisterte jeder Schmuckstand
Schillerplatz
Schillerplatz mit Blick auf die Stiftskirche
Weihnachtsmarkt
Stände auf dem Weihnachtsmarkt

 

 

 

Vivien im Jungen Schloss

Nachdem Vivien bereits von der ersten Ausstellung im Jungen Schloss mehr als begeistert war, machte sie sich mit Opa auf den Weg dorthin, um sich auch die zweite Ausstellung anzuschauen. Das Motto diesmal: „Tapfer, pfiffig, einfach stark! Die Kelten im Jungen Schloss“. Hier einige Eindrücke, die uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben werden:

Im Land der Kelten
Vivien standesgemäß gekleidet im Land der Kelten
Kochen wie die Kelten
Vivien und Opa versuchen herauszufinden, was so bei den Kelten im Kochtopf landete
U.a. fanden sich Linsen im Kochtopf der Kelten. Übrigens trägt Vivien eine Nadel zum Feststecken des Gewandes. Die Kelten nannten sie Fibel.
U.a. fanden sich Linsen im Kochtopf der Kelten. Übrigens trägt Vivien eine Nadel zum Feststecken ihres Gewandes. Die Kelten nannten sie Fibel.

 

Keltische Schmiede mit "Blasebalg" - Vivien braucht jetzt eine Lederschürze
Keltische Schmiede mit „Blasebalg“ – Vivien braucht jetzt eine Lederschürze
Handel mit Eisenbarren
Vorbereitung für den Handel mit Eisenbarren – erst einmal richtig einsortieren in die Transportkiste
Herstellung von keltischem Schmuck
Wenn man die richtigen Ornamente kennt, dann ist die Herstellung von keltischem Schmuck kinderleicht.
Keltischer Krieger
So könnte man sich einen keltischen Krieger vorstellen

 

 

 

 

 

 

Vorgezogene Weihnachtsgeschenke für Maurice und seine Familie

Da Maurice Weihnachten bei seinem Opa Edi verbringen wird, haben wir den dritten Advent kurzer Hand zu einem Tag der vorgezogenen Weihnachtsgeschenke umfunktioniert und sind am frühen Nachmittag nach Ofterdingen gefahren.

Kaffeetrinken
Kaffeetrinken vor der kleinen Bescherung

Vor der kleinen Bescherung stand erst einmal das Kaffeetrinken zum dritten Advent mit selbst gebackenen Plätzchen, Kuchen und Kerzenschein. Maurice lässt es sich trotz freudiger Erwartung schmecken.

Geschenke
Unsere Geschenke für Maurice, seine Mama und seinen Papa
Maurice spielt mit Opa
Maurice bei seiner Lieblingsbeschäftigung – Spielen mit Opa