Rückfahrt mit Abstecher nach Landshut

Für unsere Heimreise hatten wir uns einen Zwischenstopp in Landshut vorgenommen. Nach einem ausgiebigen letzten Frühstück verabschiedeten wir uns von Ringelai und vom Hotel mit einem letzten Blick auf den Ort. Leider war der Blick durch tiefer liegende Bewölkung eingeschränkt:

Letzter Blick auf Ringelai
Letzter Blick auf Ringelai

Je weiter wir uns der Donau und der Isar näherten, wurden die Nebelbänke dichter. Der Sonne mussten wir fast bis nach Landshut auf Wiedersehen sagen. Nach Erreichen des Stadtzentrums, machten wir uns gleich auf den Weg Richtung gotischer Altstadt und dem Rathaus, denn dort hofften wir die Touristikinformation zu finden. Bewaffnet mit einem Stadtplan, verschafften wir uns einen groben Überblick zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Aufgrund der wenigen Zeit, blieb es nur bei folgenden Eindrücken:

Rathaus
Rathaus mit Touristikinformation
Residenz
Schmucke Fassade der Residenz
St. Martin
Blick auf St. Martin
Schrein
Schrein mit den Reliquien des heiligen Kastulus, dem 2. Kirchenpatron von St. Martin
Blick auf Burg Trausnitz
Blick auf Burg Trausnitz

Nach einer typisch niederbayrischen Gaststätte mussten wir lange suchen. Fast hatten wir die Suche aufgegeben, denn außer Döner, Italiener, Steakhaus und griechischen Restaurant wollte uns kein echt bayrisches über den Weg laufen. Bis wir hinter der Kirche St. Martin fündig wurden:

Augustiner an der St. Martins-Kirche
Augustiner an der St. Martins-Kirche

Hier lautet das Motto zurück zur Gemütlichkeit. Eigentlich wollten wir Schweinshaxe essen, die leider ausgerechnet an diesem Tag aus war. Deshalb gönnten wir uns Entenpfandl und Schweinskrustenbraten, mehr als lecker und empfehlenswert.
Unseren Ausflug beendeten wir mit der Erledigung kleinerer Einkäufe beim Bäcker und Fleischer, bevor es weiter auf die Rückreise ging.

Schreibe einen Kommentar